Sektor IV

Vorläufiger Verzicht auf Saisonkarten

18. Juni 2019, 08:56

Liebe Fans des Grasshopper Club Zürich

Aufgrund der anhaltend desolaten Situation in der Grasshopper Fussball AG, haben sich die organisierten Fans dazu entschlossen, vorerst auf den Kauf der Saisonkarte zu verzichten.

Zu den Gründen:
- Noch immer sind die gleichen Personen am Werk, welche mit ihrem Verhalten dem Verein massiv geschadet haben. Besserung bzw. neue Kräfte sind keine in Aussicht.
-Stefan Anliker, Manuel Huber, Paul Bollendorf & Jose San Jose müssen den Verein endgültig verlassen, damit die angestrebte "Gesundung" vollzogen werden kann.
- Es ist weder eine klare Strategie zu erkennen, noch werden die Werte, für welche der Grasshopper Club Zürich steht, vertreten.
- Nach wie vor wurden die, der Fanszene gestellten Forderungen, grösstenteils nicht umgesetzt.

Wird sich im Verlauf der Saisonvorbereitung an dieser Situation etwas ändern, wird zu gegebener Zeit informiert. Andernfalls rufen wir zum Verzicht der Heimspiele in der kommenden Saison auf und ziehen weitere Massnahmen in Betracht.

Sektor IV

Lugano uswärts

24. Mai 2019, 09:12

Extrazug

De Extrazug fahrt ab Züri HB 14.02h ufem Gleis 18.

Tickets

Erwachseni: 25.-

Studis / Lehrling: 20.-

Tickets gits im Extrazug und ade Tageskasse. Nämed de Betrag so gnau wie möglich mit, danke!

Bern uswärts

15. Mai 2019, 21:30

Extrazug

De Extrazug fahrt ab Züri HB 17.20h ufem Gleis 18.

Tickets

Erwachseni: 25.-

Unter 26: 20.-

Tickets gits im Extrazug und ade Tageskasse. Nämed de Betrag so gnau wie möglich mit, danke!

Communique der Fans des Grasshopper Club Zürich zu den Vorfällen in Luzern und der anschliessenden Berichterstattung

14. Mai 2019, 16:51

Mit Erschrecken nahmen wir letzten Sonntag zur Kenntnis, dass sich die aktuelle Mannschaft des Grasshopper Club Zürich selbst bei der allerletzten Möglichkeit zum Klassenerhalt emotionslos abschlachten lässt. Lange haben wir zugewartet, versucht die Mannschaft zu unterstützen – leider sahen wir uns nach dem Tor zum 4:0 gezwungen, die Reissleine zu ziehen.

Der Spielabbruch

Nachdem auf dem Spielfeld keine Reaktionen, geschweige denn Emotionen zu sehen waren, haben wir zum letzten uns möglichen Mittel gegriffen. Geplant, geschweige denn erhofft, war diese Aktion nicht. Aus den Emotionen heraus stiegen die Fans über die Abschrankungen und setzten dem Trauerspiel ein noch traurigeres Ende. Wir wünschen uns, dass die Spieler und die Verantwortlichen erkannt haben, welche Stunde es geschlagen hat und erwarten, dass ab sofort und bis in jede erdenkbare Zukunft nur noch Spieler auf dem Feld stehen, die das auch wirklich wollen und für den Verein alles geben. Die echten Spieler können sich nun in der Nati B beweisen. Auf unsere Unterstützung für den sofortigen Wiederaufstieg kann ein kampfbereites Team zählen.

Die Berichterstattung

In der überhasteten Berichterstattung zum Spielabbruch wurde viel über allfällige Unterwanderungen und politische Strömungen spekuliert und unbelegt niedergeschrieben. Ganz im Gegenteil zur boulvardesken Darstellung werden Rassismus, faschistisches Verhalten und jegliche andere Art von extremistischen Verhalten in der Kurve nicht toleriert – fehlbare Exponenten auch gerne mal unsanft ausgeschlossen. Die GC Kurve ist ein Ort, in dem Freiräume noch möglich sein sollen und alle, die sich für den Grasshopper Club Zürich einsetzen, willkommen sind – jeglicher Couleur. Die Fans stehen für die Werte, welche der Verein vertritt, «bieten so den nächsten Generationen eine sinnvolle Alternative für die Freizeit» – ungeachtet deren Herkunft. Auch dies ganz gemäss der zentralen Werte: «Bei GC herrscht ein offener Geist: Gegenüber anderen Sportarten, aber auch gegenüber anderen Kulturen und Mentalitäten.»

Sektor IV

PS: Die am Sonntag erhaltenen Trikots wurden gespendet.