Sektor IV

Update Statement 10.02.2021

06. März 2021, 17:18

Im Statement vom 10. Februar 2021 haben wir vermerkt, dass sich die Fanszene seit der Übernahme der GFAG intensiv mit den Vorgängen im Club befasst und der GFAG dazu einen umfassenden Fragenkatalog unterbreitet hat. Aufgrund fehlender Interaktion seitens der GFAG erschwert sich die Aufarbeitung für uns resp. verzögert sich die Kommunikation durch uns; diese wird aber im Verlauf vom März erfolgen.

STATEMENT ZU DEN NEUEN ENTWICKLUNGEN IN DER GRASSHOPPER FUSSBALL AG

10. Februar 2021, 14:39

Wir nehmen die neusten Entwicklungen in der Grasshopper Fussball AG mit Sorge zur Kenntnis und stehen diesen kritisch gegenüber. Das unprofessionelle Verhalten von Teilen der Geschäftsleitung der GFAG mit einem Rundumschlag gegen diverse Instanzen des Vereins, namentlich den Zentralvorstand, András Gurovits als Verwaltungsrat und Stiftungsmitglied sowie Silvan Keller, Präsident der Fussballsektion, verurteilen wir und rufen zu einem bedachten Umgang in der Öffentlichkeit auf. Wir mahnen hier ganz klar an, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Langjährig bewährte Personen und Institutionen üben gerade in Zeiten wie diesen und seit der Übernahme der GFAG im Speziellen eine wichtige Rolle aus. Nur dank ihnen ist gewährleistet, dass die Werte des Grasshopper Club Zürich auch langfristig bewahrt bleiben.

Diese Institutionen als Feind im eigenen Haus zu bezeichnen, kann daher in keiner Art und Weise toleriert werden. Wir weisen darauf hin, dass die Fussball AG dem Gesamtverein unterstellt und Teil von diesem ist. Den Verein und ihre Funktionsträger mit solchen Frontalangriffen zu attackieren widerspricht sämtlichen Werten unseres Vereins und beschädigt dessen Reputation.

Die Fanszene befasst sich seit der Übernahme der GFAG mit den Vorgängen im Club und hat diesem kürzlich auch einen umfassenden Fragenkatalog zugestellt. Wir werden uns bis Ende Februar weiter dazu äussern können.

Vorwärts GC Züri

01. Oktober 2020, 15:40

STADION JA

S Resultat vom 27. September 2020 hätt eimal meh zeigt, Züri will das Stadion. Es grosses Danke a Jedi und Jede wo sich ide letzte Täg, Woche und Mönet engagiert und alles für das Ja geh hät. Sones klars Ja het sich lang nöd abzeichned und isch nur dank de Mobilisierig durch eus möglich gsi.

D'Bevölkerig hätt damit zum letzte Mal demokratisch, klar und düütlich entschiede. Es wird kei wiiteri Abstimmig meh geh. Jetzt liehts ade Verlürer au endlich i zgseh, dass ufem Hardturm wieder tschutted wird. Somit erwartet mir vo allne Gägner, de Wille vode Stadtzürcherinne und Stadtzürcher z'akzeptiere und am Projekt kei wiiteri Stei in Weg zlegge, damit so schnell wie möglich mit de Bauarbeite gstartet wird.

Miteme grosse Füürwärch händ mir eus bi Allne bedankt und setzed au wiiterhin alles drah, damit euse GCZ so schnell wie möglich wieder im Hardturm spielt.

 

MIT PUBLIKUM, ABER OHNI KURVE

Abem 1. Oktober sind unter verschiedene Uflage Zueschauer im Stadion wieder erlaubt. Mir händ eus bereits dezueh güsseret (Mit Publikum, aber ohni Kurve), wieso mir als Fanszene unter dene Vorussetzige bis uf Wiiters nöd in Erschinig trättet. Es isch schlussendli allne GCZ Fans selber überlah, ob sie unter dene Umständ Lust uf en Stadionbsuech hend und als Einzelperson an Match gönd. D'Kurve wird aber bis uf Wiiteres nöd als söttigi ufträtte.

 

SAISONCHARTE CHAUFE

Au wänn mir als Kurve erst zrugg chered, wenn wieder de Fuessball statt s'Virus de Takt vorgiht, isches enorm wichtig, de GCZ trotzdem z'unterstütze. Drum rüefemer alli zum Chauf vode Saisoncharte 2020/2021 uf. Bstelle chasch sie direkt unter folgendem Link. Bekenn Dich au i dene Ziite zum GCZ und unterstütz d'Mannschaft im Kampf um de Ufstieg!

MIT PUBLIKUM, ABER OHNE KURVE!

17. September 2020, 10:30

Ab dem 1. Oktober 2020 sind Fussballspiele mit mehr als 1’000 Zuschauerinnen und Zuschauern unter strengen Auflagen wieder erlaubt. Dazu gehören Sitz- und Maskenpflicht, begrenzte Auslastung der Stadien, personalisierte Sitzplätze beziehungsweise Stadionbesuche, die Aufhebung von Stehplätzen oder das Verbot von Gästefans.

Die grossen Schweizer Fanszenen haben gemeinsam beschlossen, unter diesen Voraussetzungen bis auf Weiteres nicht im Stadion in Erscheinung zu treten. Der Besuch von Fussballspielen bedeutet für uns Emotionen und Leidenschaft, lautstarken Support der Mannschaft, gemeinsame Reisen an Auswärtsspiele, sozialer Treffpunkt und vieles mehr. All dies ist unter den getroffenen Massnahmen nicht ansatzweise möglich, da sie diese Momente unterbinden. Darum bleiben wir den Stadien als organisierte Fankurven fern und kehren erst dann zurück, wenn dort wieder der Fussball anstatt das Virus den Takt vorgibt.

Die genannten Massnahmen wurden allesamt zur Bekämpfung der Corona-Pandemie getroffen. Wir werden sie entschieden bekämpfen, sollten sie von dieser Zielsetzung entkoppelt und schleichend in Repressionsinstrumente überführt werden. Sowohl Behörden als auch Politik tun gut daran, die aktuelle Situation nicht zu missbrauchen – im Rahmen des Fussballs aber auch ganz generell ­­–, wenn sie auch künftig in ähnlichen Lagen auf eine Akzeptanz für getroffene Massnahmen zählen möchten.